Wieso ich Bitcoin liebe

5
(1)
Bitcoin No Gods No Masters
No Gods, No Masters. Nur Mistresses!

Als dominante Frau mag ich es nicht gerne, wenn ich die Kontrolle abgeben muss. Ich bin gerne Herrin meiner Angelegenheiten, egal ob es um Männer, Macht oder Geld geht.

Besonders bei letzterem ist das oft gar nicht so leicht, schließlich muss man sich ständig mit Banken oder anderen lästigen Diensten wie PayPal herumärgern. Doch diese Ära gehört wohl bald der Vergangenheit an. Es scheint sich eine Revolution anzubahnen, nämlich Bitcoin.

Volle Kontrolle über meinen Besitz!

Mit Bitcoin bekomme ich endlich die volle Kontrolle über mein Geld und damit meinen Besitz. Bitcoin gehört niemanden und niemand kontrolliert es. Niemand kann es verbieten oder mich daran hindern Bitcoins zu besitzen oder zu versenden.

Nur wer die Passwörter besitzt hat Zugang – sonst niemand! Ich habe vor ein paar Wochen von dieser bahnrechenden Erfindung erfahren und bin seit dem hin und weg.

Ich bin der Ansicht eine Femdom sollte nicht nur frei über Ihre Untertanen verfügen dürfen, sondern auch frei über Ihr Geld. Ich liebe es Dinge zu kontrollieren, das betrifft nicht nur meine Männer!

Keine Moralapostel

Jeder, der einmal versucht hat mit Erwachsenem Content Geld zu verdienen wird schnell feststellen, dass unsere Welt voller Moralapostel ist, welche die Zahlungen für derartigen Content nicht tragen wollen.

Es ist natürlich vollkommen ok, dass auf jedem Werbeplakat halb nackte Frauen abgebildet werden. Doch sobald man anfängt über Sexualität oder gar Fetische zu schreiben, wird man sofort zensiert und von normalen Zahlungsdienstleistern wie PayPal ausgesperrt.

Sexualität ist das normalste der Welt, jeder besitzt eine. Egal wie diese aussehen mag, wir alle suchen sie uns genauso wenig aus wie unsere Hautfarbe oder Eltern. Wieso aber ist es noch immer so ein Tabuthema, dass PayPal zum Beispiel keine Zahlungen für Inhalte mit Altersbeschränkung abwickelt. Jugendschutz ist natürlich ein wichtiges Thema, doch bei Computerspielen oder Online Glücksspiel hat PayPal kein Problem. Hier ist vermutlich mehr Geld zu machen.

Bitcoin bietet uns die Freiheit an diesen Moralaposteln vorbei zuarbeiten. Bitcoin kann niemanden aussperren. Man kann sich nur selbst von Bitcoin aussperren. Bitcoin ist es egal, welche Sexualität oder welchen Fetisch du hast. Eigentlich sollte das für jede Form von Geld gelten. Wir werden für unsere Neigungen ausreichend von der Gesellschaft diskriminiert, Geld muss hier nicht auch noch Schützenhilfe leisten.

Keine Gebühren

Wir alle müssen von etwas leben, niemand isst umsonst. Selbst wenn man gute Inhalte zum Thema Femdom oder Fetische publiziert, muss man sich an zwielichtige Zahlungsanbieter wenden, welche auch Adult Content in ihrem Leistungsangebot beinhalten.

Die Gebühren für derartige Anbieter sind horrend. Man zahlt teilweise bis zu 50% Servicegebühr. Mich erinnert es fast an die Mafia, bei der auch jeder die Hand aufhält und mit abkassieren will.

Genauso ist es bei Femdom Seiten, die Zahlungsanbieter können hohe Gebühren verlangen, weil sie ein Monopol besitzen.

Bitcoin erhebt hingegen gar keine Gebühren, außer den Transaktionskosten, welche sehr niedrig und, mit Bitcoin Lightning, fast umsonst sind.

Kein KnowHow nötig

Wer Bitcoins akzeptieren oder ausgeben will, braucht dazu auch kein großes Technisches KnowHow.

Es gibt bereits gute Plugins für Woocommerce oder WordPress, welche das akzeptieren von Bitcoins ganz einfach machen. Man braucht dazu auch keine lästigen Accounts eröffnen.

Aber das bezahlen mit Bitcoins ist noch einfacher. Hat man erst einmal Bitcoin gekauft, was zum Beispiel über Coinbase sehr einfach funktioniert, kann man diese einfach mit dem scannen eines QR-Codes wieder versenden.

Einfach den QR-Code scannen und bezahlen

Wertsteigerung inklusive

Und ganz nebenbei verzeichnet Bitcoin auch eine jährliche Wertsteigerung, welche bisher unerreicht ist. So kostete ein Bitcoin im Jahr 2011 noch weniger als 1$, im Jahr 2021 sind dies mehr als 50.000$. Auch wenn man nicht vor haben sollte mit Bitcoins zu bezahlen, so kann man sich damit wenigstens gegen die stetige Entwertung des Euros oder Dollars absichern. Man muss übrigens keinen „ganzen“ Bitcoin kaufen. Man kann auch für 10 Cent Bitcoins erwerben.

Gerade in letzter Zeit haben die Zentralbanken begonnen die Gelddrucker wie verrückt zu nutzen. Bitcoins sind jedoch auf 21 Millionen Stück begrenzt und bieten deshalb einen sicheren Hafen gegen jede Inflationsgefahr.

Banken werden überflüssig

Ich bin mir sicher, dass Bitcoin für die Banken das ist, was die Email für den Brief war. Der Todesstoß! Ich freue mich jetzt schon auf eine Welt, in der ich nicht mehr einem schmierigen Bankberater gegenübersitzen muss, welcher mir erklärt was ich mit meinem Geld tun und lassen darf, und was nicht.

Ein Bankberater der mich fragt womit ich denn eigentlich mein Geld verdiene. Der absolut kein Verständnis hat für meine Leidenschaft, Männer zu unterwerfen und zu dominieren. Dank Bitcoin könnte diese Zeit eines Tages Geschichte sein, und so für jeden von uns!

Volle Privatsphäre

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Anonymität von Bitcoin. Genau aus diesem Grund akzeptiere ich selbst nur Bitcoins. Ich will keine Zahlungsdaten oder Kreditkarten Informationen von irgendwem. Auch ist es für den Kunden deutlich angenehmer, wenn er nicht komische Einträge auf seiner Kreditkarten Abrechnung findet.

Freiheit und Recht auf Privatsphäre wird heute leider immer mehr zu einem Privileg, obwohl es eigentlich ein Grundrecht sein sollte. Bitcoin gibt uns wenigstens einen Teil dieser Grundrechte per Definition zurück.

Mach dir selbst ein Bild

Du glaubst mir nicht? Abgesehen davon, dass du die Worte der Herrin sowieso niemals in Frage stellen solltest, kannst du dir gerne selbst ein Bild von Bitcoin machen. Auch wenn du ein Sklave bist, sollte entweder ich, deine Frau oder du selbst über dein Vermögen verfügen. Aber sicher nicht deine Bank!

Du kannst dir einfach Bitcoins auf Coinbase kaufen und sie auf deine eigene Wallet transferieren, oder sie auf Coinbase liegen lassen. Dann verfügen jedoch sie über deine Bitcoins.

Wenn du nicht weißt wofür du deine ersten Bitcoins ausgeben sollst, dann versuch es doch mit einer Spende an mich, natürlich nur wenn dir diese Seite gefällt und du mich unterstützen willst.

Es geht ganz einfach:

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 1

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>